Sprüche-Klopfer-Parade Aufgabe 8 – Poesiealbum

Eigentlich eine schöne Idee, zu finden bei Der Testfamilie. Trotzdem habe ich lange drüber nachgedacht, ob ich überhaupt mitmachen soll, denn irgendwas stört mich an den Erinnerungen ans Poesiealbum. Aber ich denke, dann kann ich das, was mich stört, auch gleich aufschreiben und als Therapie sehen 😉

Klar hatte ich eins, sogar mehrere. Und habe sie wie einen Schatz behütet. Damals. Aber warum eigentlich? Letzten Endes gingen diese Dinger rund und jeder hat immer den selben eigenen Spruch reingemacht. Ehrlich gesagt, weiß ich gar nicht mehr, was ich genau reingeschrieben habe. Vielleicht habe ich tatsächlich variiert.

Aber als ich mal das Thema gegoogelt habe, sind mir nur Sprüche untergekommen, die einen ellenlangen Bart haben, komplett abgedroschen sind oder einfach doof klingen.

Deshalb ist mein Favorit tatsächlich der, über den ich mich damals richtig geärgert habe. Geärgert ist sogar noch untertrieben. In meiner kindlichen Naivität war ich quasi schockiert darüber, daß es jemanden geben konnte, der mich nicht mag, und dies auch noch in mein geliebtes Poesiealbum schrieb. So ein Verbrecher.

Lustigerweise ist mir der Spruch über mehr als 20 Jahre im Gedächtnis geblieben:

Denke nicht gedacht zu haben, denn das Denken der Gedanken ist gedankenloses Denken.
Darum denke nicht zu denken, denn Du kannst ja gar nicht denken.

Ja, danke, sehr nett. Weiß sogar noch, vom wem es kam. Und auch noch, daß er garnicht zusammengeschrieben hat. Ja, es war ein Junge. Vielleicht erklärt das ja alles…

In diesem Sinne. Nun hab‘ ich doch was geschrieben.

Danke auch an den Sponsor.

Die Orthopädin

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Sprüche-Klopfer-Parade Aufgabe 8 – Poesiealbum

  1. Sandra sagt:

    🙂 und wie könnte es anders sein; das Denken der Gedanken ist natürlich auch in meinem Poesiealbum vertreten. Dazu viele der Standardsprüche aber auch wirklich kreative Sachen. Ich habe meins noch und hüte es, weil es mir irgendwie ans Herz gewachsen ist.

    Liebe Grüße

    • Daniele sagt:

      Vio /Ich wfcnschte ich kf6nnte auch davon berichten, mein Poesiealbum geufednn zu haben. Meines ist leider tatse4chlich im Altpapier gelandet und das schlimme ist: noch nicht mal durch meine Hand sondern durch die Hand meiner (damals) wirklich besten Freundin! Ich habe schon viele Tre4nen vergossen weil dort einfach unwiederbringliche Erinnerungen drin he4ngen. (Eintre4ger mitlerweiler verstorbener Verwandten). Ich habe zwar die leise Hoffnung, dass es sich vielleicht DOCH noch in einer der diversen Kisten im Keller meiner Mutter befindet, aber die Hoffnung sinkt mit jeder weiteren Kiste ohne das Buch.Ich habe mitlerweiler eine Modernere Variante des Poesiealbums wiederentdeckt. Das Palbook. Es ist im Prinzip nichts anderes als ein Poesiealbum, nur eben ffcr Brieffreunde. Es sind erst 4 Eintre4ge drin, aber ich he4nge jetzt schon tierisch an dem kleinen Bfcchlein, welches immer wieder auf Reisen geht und geffcllter zurfcckkommt!Man sollte sich ein Stfcck weit das Kind im Herzen behalten, damit man Kinder besser versteht audferdem Erwachsen sein kann doch jeder ^^ Ich bin aus dem Alter ffcr etwas aus dem Alter raus zu sein!Lg Vio

  2. „so ein Verbrecher“ *lach :))

    Ja, stimmt, einige der Sprüche sind abgedroschen. Aber mit einer persönlichen Note oder so einem Schocker wie bei dir, werden sie zu einer bleibenden Erinnerung 🙂

    Auf geht’s in die letzte Runde:
    http://www.dietestfamilie.de/sprucheklopfer-finale-allem-anfang-wohnt-ein-zauber-inne/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.